Innenreinigung

Stoffbezüge und stoffähnliche Bezüge werden mit speziellen Reinigungsmitteln oder mit Trockenschaum und einer weichen Bürste behandelt. Bei Naturleder genügt normalerweise ein feuchtes Tuch. Eine grössere Reinigung erfolgt am besten mit einem Schwamm, der mit einer lauwarmen Lösung eines milden Feinwaschmittels angefeuchtet wird. Leder nicht ganz nass machen, damit kein Wasser durch die Nahtstiche sickern kann. Anschliessend mit einem weichen Lappen trocken reiben. Falls erforderlich kann das Leder mit einem handelsüblichen Lederpfelgemittel behandelt werden. Auf keinen Fall lösungsmittelhaltige Reiniger oder Sprays verwenden - die Farbschicht könnte angegriffen werden. Türfälze und Innenrahmen können mit einem feuchten Lappen gereinigt und getrocknet werden. Bei hartnäckigem Schmutz kann auch eine Politur verwendet werden. Innenscheiben und Glas: Ein handelsüblicher Scheibenreiniger genügt um die Innenscheiben zu reinigen. Die Scheiben müssen gut nachgetrocknet werden, damit sie nachts blendfrei bleiben. Achtung: Tacho- und andere Anzeigeinstrumentabdeckungen sind aus Kunststoff und dürfen nicht mit chemischen Reinigern in Berührung kommen. Zudem können sie durch zu starkes Reiben verkratzen, womit ein einwandfreies Ablesen der Anzeigen nicht mehr gewährt ist. Sicherheitsgurte sauber halten! Bei stark verschmutztem Gurtband kann das Aufrollen des Automatikgurtes beeinträchtigt werden. Verschmutzte Gurte nur mit milder Seifenlauge waschen, ohne die Gurte aus dem Wagen auszubauen. Die Gurte dürfen nicht chemisch gereinigt werden, da chemische Reinigungsmittel das Gewebe zerstören können. Die Sicherheitsgurte dürfen auch nicht mit ätzenden Flüssigkeiten in Berührung kommen. Vor den Aufrollen sollen Automatikgurte vollständig trocken sein. Kunststoffteile: Sollte normales Waschen nicht ausreichen, dürfen Kunststoffteile mit speziellen Kunststoffreinigungs- und pflegemitteln behandelt werden. Achtung: Tacho- und andere Anzeigeinstrumentabdeckungen sind aus Kunststoff und dürfen nicht mit chemischen Reinigern in Berührung kommen. Zudem können sie durch zu starkes Reiben verkratzt werden, womit ein einwandfreies Ablesen der Anzeigen nicht mehr gewährt ist.