Ausbeulen ohne Lackierung

Bei der neuen Arbeitstechnik "Ausbeulen ohne Lackieren" handelt es sich eigentlich um eine Ausdrückmethode, die seit vielen Jahren für die Beseitigung von Dellen und anderen kleineren Beschädigungen am Ende des Montagebandes in der Automobilproduktion eingesetzt wird. Die Dellen werden dabei mit Hebelwerkzeugen vorsichtig durch Druck von der Innenseite her beseitigt. Dabei ist es möglich Beulen bis 1 mm Tiefe und 6 cm Durchmesser einwandfrei zu egalisieren. Es können natürlich nur Dellen beseitigt werden, die von der Rückseite her zugänglich sind. Befinden sich die Beschädigungen an den Rändern von Karosserieteilen, die in der Regel doppelwandig sind oder an Hohlraumteilen die nicht mit Öffnungen versehen sind, ist diese Art der Reparatur nicht durchführbar. Bei Hagelschäden und kleinen Parkschäden können durch diese Reparaturmethode grosse Einsparungen an Arbeits- und Materialaufwand gemacht werden. Ökonomisch und ökologisch ist es sinnvoll, die Möglichkeit dieser Reparaturmethode zu prüfen.